Kinderfahrräder: die besten Tipps für den Kauf


1. Die besten Tipps für den Kauf eines Kinderfahrrads


 Achten Sie auf die passende Rahmengröße: Die meisten Kinderfahrräder sind in verschiedenen Rahmengrößen erhältlich. Die richtige Rahmengröße ist wichtig, damit das Fahrrad bequem zu fahren ist und das Kind auch die nötige Kontrolle hat.
Überlegen Sie, welche Art von Fahrrad am besten geeignet ist: Möchten Sie ein Laufrad, ein Mountainbike oder doch lieber ein normales Fahrrad? Laufräder eignen sich besonders gut für die ersten Gehversuche, da sie sehr stabil sind und das Kind so nicht so leicht umkippt. Mountainbikes sind hingegen ideal für ausgedehntere Touren in der Natur.
 Achten Sie auf Qualität: Kinderfahrräder sollten besonders robust und langlebig sein, damit sie auch bei häufiger Nutzung lange halten. Achten Sie beim Kauf also unbedingt auf eine gute Qualität.

2. Welche Größe sollte das Fahrrad haben?


Es gibt keine allgemeine Regel, welche Größe ein Fahrrad haben sollte. Die richtige Größe für ein Fahrrad hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Körpergröße des Fahrers, seinem Gewicht und der bevorzugten Fahrposition. In der Regel sollte das Fahrrad so gewählt werden, dass der Fahrer aufrecht sitzen kann, wenn er sich mit beiden Füßen auf den Boden stellt. Als Anhaltspunkt dient bei unseren Angeboten immer die vorgeschlagenen Körpergröße und das Alter. 

3. Welche Ausstattung ist wichtig?


Ein Fahrrad sollte immer gut ausgestattet sein. Dazu gehört ein guter Sattel, rutschfeste Pedale und Griffe. Selbstverständlich sollten sich Sattel und lenker einfach ergonomisch anpassen lassen. Für die kleineren Kinder sollte auf eine Gangschaltung noch verzichtet werden. Für das erste Fahrrad mit Gangschaltung raten wir zu einer Nabenschaltung.


4. Wie sicher ist das Fahrrad?

Hier steht die Bremse an erster Stelle. Besonders bei Kinderfahrrädern emphiehlt es sich eine Handbremse für den Vorderreifen und eine Rücktrittbremse zu haben. Die Bremskraft wird so durch die Kraft der Beine stärker an das Hintere Rad weiter gegeben als durch den Bremshebel an das vordere Rad. So lässt sich das Fahrrad sicher bremsen. Auch ist es für Kinder so wesentlich intuitiver zu bremsen. Die Rücktrittbewegung ist bei Kindern fast selbstverständlich und auch nur logisch. Wenn ein Kind Rückwärts tritt, dann muss das Fahrrad auch anhalten.

Wenn ihr ein Fahrrad für euer Kind kaufen möchtet, sind ein paar Dinge zu beachten. Das Fahrrad sollte nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein. Ein guter Anhaltspunkt ist, wenn das Kind mit beiden Füßen auf den Boden stehen und noch etwas Luft zwischen Sattel und Lenker haben sollte. Die Lenker sollten so hoch eingestellt sein, dass das Kind aufrecht sitzen und die Arme leicht angewinkelt sind. Die Pedale sollten auch nicht zu weit vom Sattel entfernt sein. Wenn ihr noch Fragen habt oder Tipps braucht, könnt ihr euch jeder Zeit an uns wenden.